Skip to main content

Zum Anbau von Spargel

Für alle Interessierten, die in das spannende Gebiet der Landwirtschaft vorstoßen möchten.

Die Pflanzung im zeitigen Frühjahr erfolgt maschinell. Bis an eine Ernte gedacht werden kann, müssen die Jungkulturen mit erfahrener Hand gepflegt und vor Schaden bewahrt werden - nach 2 Jahren kommt es dann zu einer richtigen Ernte; Geduld und Aufmerksamkeit sind erforderlich um zu einem Spitzenprodukt zu gelangen.

Die Ernte von „weißen Spargel“ setzt das Aufschütten von Dämmen voraus, welches mit großer Genauigkeit stattfinden muss. Hier ist die richtige Höhe der Erntedämme von großer Bedeutung.

Einen weiteren wichtigen Punkt einer Qualitätsproduktion stellt die Verwendung von licht- und wärmeschützenden Folien dar. Die Pflanze kann durch die Verwendung dieser speziellen Folien optimale Wachstumsbedingungen vorfinden; und das dankt sie mit Qualität und Geschmack.

Grünspargel wächst aus der Erde heraus, dem Licht entgegen und so erhält er seine grüne Farbe.

Zur Spargelernte

Die Ernte von weißem Spargel erfolgt klassisch von Hand mit Stechmesser, Kelle und Spargelkiste. Grüner und violetter Spargel wird geschnitten. Ein rascher Abtransport und der Beginn einer ständigen Kühlung gewährleisten den Erhalt der wertvollen Inhalts- und Geschmacksstoffe.

Zur Verarbeitung und Zwischenlagerung

Die Spargelaufbereitung und -sortierung erfolgt per Hand - unterstützt von modernen Maschinen. Ein Garant für Gleichmäßigkeit der Produkte!

Ein gekühltes Zwischenlager ist für den Spargel genauso wichtig wie entsprechend optimierte Verpackungen.

Zur Botanik von Spargel

Der schwedische Botaniker Carl von Linné (1707 bis 1778) erdachte ein brauchbares System zur Einteilung des Pflanzenreiches, das im Allgemeinen auch noch heute verwendet wird: Er teilte das Pflanzenreich vor allem nach Blütenmerkmalen ein.
Der Spargel ist eine Pflanze mit echten Blüten und Samen.

Die Gattung Asparagus umfasst mehrjährige Pflanzen mit einem Wurzelstock. Aus diesem Wurzelstock wachsen Stangen nach oben. Bei Asparagus officinalis, dem heute üblichen Spargel, werden die austreibenden Stangen in einem frühen Stadium geerntet und als Lebensmittel genutzt. Findet dieser Stängelaufwuchs im Dunkeln statt, so ergibt sich der weiße Spargel; findet der Stängelaufwuchs oberirdisch statt, bildet sich Grünspargel.

In seiner Ursprungsform zeigte sich Spargel nur in "grünem Gewande". Erst durch aufwendigere Anbaumethoden, die im 18. Jahrhundert entdeckt wurden, kam der Spargel zu seinem "weißen Kleid". Im 19. Jahrhundert wurde dann der Bleichspargelanbau in größerem Umfang eingeführt.
Die Tatsache, dass Spargel eine Dauerkultur ist, die ein Feld rund ein Jahrzehnt lang beansprucht und relativ hohe Investitionen erfordert, zwingt zu einer sorgfältigen und intensiven Bodenbewirtschaftung.

Die dafür gewählten leichten Sandböden bieten die besten Voraussetzungen für Spitzenqualitäten an Spargel.

Wir haben gelernt, das Gute und Bewährte von früher mit dem Wissen und der Technik von heute sinnvoll zu verbinden.